Der Wohnungsmarkt in Istanbul

Der Wohnungsmarkt in Istanbul 

Istanbul ist wahrlich eine Mega-Metropole: mega-groß, mega-alt, mega-spannend, mega-lebendig, mit mega viel Verkehr und mega-gegensätzlich. In vermutlich keiner anderen Stadt der Welt liegen Antike und Moderne, ursprüngliche Traditionen und neuzeitliche Sitten so eng und doch so harmonisch beieinander.

Kein Wunder, dass Istanbul zu den angesagten Metropolen gehört, problemlos mit London oder New York mithalten kann und liebevoll auch das Paris des Ostens genannt wird.  

 

Der Wohnungsmarkt in Istanbul

Istanbul gilt schon seit jeher als überaus interessante Stadt und bedeutendes Kulturzentrum. In den vergangenen Jahren hat sich die Metropole am Bosporus aber auch zur Finanz-, Wirtschafts- und Medienhauptstadt der Türkei entwickelt. Immer mehr Unternehmen lassen sich in Istanbul nieder, was einerseits Arbeitsplätze schafft, andererseits aber auch den Bedarf an Wohnraum erhöht.

Dabei ist der Wohnungsmarkt in Istanbul so vielseitig und gegensätzlich wie die Stadt selbst. Das bedeutet, die Auswahl ist groß und vom schlichten Ein-Zimmer-Appartement bis hin zur geräumigen Luxuswohnung, vom unmöblierten WG-Zimmer bis zum Penthouse mit Designer-Mobiliar ist alles vertreten. Entsprechend unterschiedlich fallen dann aber auch die Mietpreise aus.

Wer in einem angesagten Stadtviertel wohnen, den Blick auf den Bosporus genießen oder in einer exklusiven Wohngegend mit guter Verkehrsanbindung seine Zelte aufschlagen möchte, muss mitunter ganz schön tief in die Tasche greifen. Kaltmieten zwischen 1.500 und 2.000 Euro für eine beschauliche 60- bis 80-Quadratmeter-Wohnung sind hier keine Seltenheit. Trotzdem sollte der Mieter nicht allzu wählerisch sein, denn gerade in der Istanbuler Innenstadt sind der Wohnraum knapp und die Mietwohnungen entsprechend begehrt.

Anders sieht es da schon in den weniger angesagten Stadtvierteln und den Stadtrandlagen aus. Hier lassen sich wirklich schöne Wohnungen finden, auch wenn der Geldbeutel etwas schmaler ist. Hinzu kommt, dass es in den Vierteln außerhalb des Zentrums oft noch natürlicher und typisch-türkischer zugeht. Allerdings muss dem Mieter klar sein, dass er mitunter mehrere Stunden lang unterwegs sein wird, bis er von seiner Wohnung aus die Stadtmitte erreicht hat.  

 

Wichtiges rund um die Mietwohnung (kiralık ev) in Istanbul

Um den Wohnungsmarkt in Istanbul zu durchsuchen, gibt es mehrere Möglichkeiten. So kann sich der angehende Mieter bei Freunden, Bekannten und Arbeitskollegen umhören, ob einer von ihnen vielleicht eine freie Wohnung vermitteln kann. Daneben kann der Mieter die Annoncen in den Tageszeitungen studieren oder sich per Internet auf Wohnungssuche machen.

Der einfachste und bequemste Weg besteht jedoch darin, sich an eine Immobilienagentur zu wenden. Makler (Emlakçı) gibt es in jedem Stadtviertel, geeignete Ansprechpartner lassen sich aber auch durch die Werbeanzeigen in den Tageszeitungen, die gelben Seiten oder einschlägige Internetseiten finden. Bevor der Makler seine Arbeit aufnimmt, schließt er einen Vertrag mit seinem Kunden und vereinbart die Maklergebühr. Hier kann und sollte der angehende Mieter durchaus ein wenig handeln.

Generell gilt außerdem, dass die Mietpreise gut miteinander verglichen werden sollten. Nicht selten wird dieselbe Wohnung nämlich von mehreren Maklern angeboten, allerdings oft zu unterschiedlichen Preisen. Die Miete wird in Istanbul häufig in Euro oder US-Dollar verlangt. Einigen sich der Vermieter und der Mieter auf eine Bezahlung in Lira, sollte der Mieter den Kurs im Auge behalten und einen vernünftigen Preis aushandeln.

 

Im Mietvertrag sollten dann insbesondere
folgende Punkte festgehalten werden:

·         die Höhe der Miete pro Monat, die Währung, in der die Miete bezahlt wird, und die Form der Zahlung

·         die Anzahl der Monate, sofern die Miete im Voraus bezahlt wird

·         die Mietdauer; wird keine bestimmte Mietdauer vereinbart, muss der Mietervertrag üblicherweise jedes Jahr verlängert werden

·         die Höhe der Kaution und die Währung, in der die Kaution hinterlegt wird

·         ob und wenn ja welche Nebenkosten im Mietpreis enthalten sind

·         in welchem Zustand sich die Wohnung befindet und welche Reparatur- und Reinigungsarbeiten der Vermieter (auf seine Kosten) veranlasst, bevor der Mieter einzieht

·         die Fristen und die Bedingungen im Fall einer Kündigung

 

Ähnlich wie in Deutschland handelt es sich bei der vereinbarten Miete oft um die Kaltmiete. Dazu kommen dann noch die Nebenkosten für beispielsweise Strom, Wasser, Heizung und die Müllabfuhr, die der Mieter übernimmt. Außerdem muss der Mieter eine geringe Umweltsteuer (çevre temizlik vergisi) bezahlen.

Wie hoch diese ausfällt, kann der Mieter beim Verwalter oder Manager der Wohnanlage, dem yönetici, erfragen. Die Kosten für Reparaturen und andere notwendige Baumaßnahmen sowie alle weiteren Steuern für das Mietobjekt übernimmt üblicherweise der Vermieter. Bevor der Mieter den Mietvertrag unterschreibt, sollte er den Manager oder Verwalter der Wohnanlage darum bitten, ihm den offiziellen Untersuchungsbericht der zuständigen Universitätskommission vorzulegen.

Aus diesem Bericht geht unter anderem hervor, ob das Gebäude erdbebensicher ist. Ratsam ist außerdem, den Mietvertrag von einem Anwalt überprüfen zu lassen. Auf diese Weise lassen sich mögliche Missverständnisse vermeiden.

Unser Service:

Wir haben ein Maklerbüro im Herzen von Istanbul eröffnet und können Ihnen Penthousewohnungen, Ferienwohnungen und Eigentumswohnungen in den besten Lagen Istanbuls vermitteln.

Kontakt über https://www.immobilien-in-istanbul.de

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Mieter und Vermieter:

Thema: Der Wohnungsmarkt in Istanbul

Teilen:

Kommentar verfassen