Aktuelle Übersicht zum Bausparen

Aktuelle Infos und Übersicht zum Bausparen 

Das Bausparen gehört zu den Klassikern unter den Anlageprodukten und im Zusammenhang mit Baufinanzierungen. Dabei folgt das Bausparen einem recht einfachen Prinzip. Viele Anleger besparen ihre Bausparverträge durch regelmäßige Beiträge, die in einen großen Topf fließen.

Nach Ablauf einer bestimmten Ansparphase und nach dem Erreichen einer Mindestsumme wird das angesparte Geld inklusive Verzinsung aus diesem Topf an den Bausparer zugeteilt, der zeitgleich ein Darlehen in Anspruch nehmen kann, das zu dem Zinssatz gewährt wird, der bei Abschluss des Bausparvertrages vereinbart wurde.

Neben den regelmäßigen Beiträgen kann der Sparer jedoch auch Sonderzahlungen leisten, damit der Bausparvertrag schneller zuteilungsreif wird. Die Summe aus dem Bausparvertrag wird in aller Regel für wohnwirtschaftliche Zwecke verwendet, ist grundsätzlich aber nicht daran gebunden.

Entscheidend hierfür ist die sogenannte Bindungsfrist, die sich über sieben Jahre erstreckt. Das bedeutet, dass ein Bausparer, der das Guthaben vor Ablauf von sieben Jahren auszahlen lässt, wohnwirtschaftliche Zwecke, beispielsweise den Kauf oder Bau einer Immobilie oder auch Modernisierung- und Umbaumaßnahmen nachweisen muss, nach Ablauf von sieben Jahren kann er frei über das Geld verfügen. Bauspardarlehen beziehen sich allerdings immer auf  Verwendungszwecke im Zusammenhang mit Wohnraum.

Hier nun eine Übersicht von wichtigen Begriffen sowie wesentliche Infos zum Thema Bausparen:

 Bauspardarlehen      

Bauspardarlehen sind Darlehen, die letztlich eine Art Gegenleistung der Bausparkasse sind. Das bedeutet, dass der Bausparer während der Ansparphase Guthaben bildet, zeitgleich aber auch Ansprüche auf ein zinsgünstiges Darlehen erwirbt.

Dieses wird zugeteilt, wenn der Bausparvertrag zuteilungsreif ist, meist wird dazu ein Verhältnis von 40 zu 60 oder von 50 zu 50 zwischen Guthaben und Bausparsumme vereinbart. Das Darlehen entspricht dann der Höhe der Differenz zwischen angespartem Guthaben und Bausparsumme, über die der Bausparvertrag abgeschlossen wurde. Der Vorteil eines Bauspardarlehn liegt darin, dass dieses nachrangig gesichert werden kann, weshalb es häufig auch für Nach- oder Zwischenfinanzierungen verwendet wird.

•       

Das Bausapren an sich gliedert sich in zwei Phasen. Zunächst bespart der Bausparer seinen Bausparvertrag, der über eine bestimmte Summe abgeschlossen wird. Diese Beiträge werden anderen Bausparern im Rahmen von Bauspardarlehen zur Verfügung gestellt, wodurch sich der Bausparer das Recht an einem eigenen, späteren Darlehen sichert. Dieses Darlehen wird gewährt, wenn der Bausaprer einen bestimmten Prozentssatz der vereinbarten Bausparsumme erreicht hat.

Die zweite Phase besteht darin, dass gewährte Darlehen zurückzubezahlen. Dabei ermöglichen die meist sehr geringen Zinsen und auch recht niedrigen Bearbeitungsgebühren eine höhere Tilgungsrate. Dies führt dazu, dass Bauspardarlehen meist über eine kürzere Laufzeit abgeschlossen werden als beispielsweise Annuitätendarlehen, üblich sind Laufzeiten zwischen sieben und zwölf Jahren. 

•       

Der Gesetzgeber fördert das Bausparen dadurch, dass zum einen vermögenswirksame Leistungen für das Bausparen verwendet werden können und hierfür eine Arbeitnehmersparzulage beantragt werden kann, zum anderen ist es möglich, die sogenannte Riesterförderung zu nutzen.

• Bausparkassen       

Bausparkassen sind Kreditinstitute, die sich damit befassen, Bauspareinlagen entgegenzunehmen und zu verwalten und Bauspardarlehen zu gewähren. Dabei werden Bausparkassen durch die Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht überwacht.

• Bausparprogramme       

Die Bausparsumme bezeichnet den Betrag, über den ein Bausparvertrag abgeschlossen wird. Zeitgleich ist sie das wichtigste Kriterium für die Höhe des späteren Bauspardarlehens und entscheidet darüber, wie hoch die monatlichen Sparbeträge und Abschlussgebühren sind.

 Bauspartarife      

Bauspartarife sind die Vertragsvarianten, die eine Bausparkasse anbietet. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen darin, welche Voraussetzungen für eine Zuteilung erfüllt werden müssen, wie das Guthaben verzinst wird und zu welchem Zinssatz das Bauspardarlehen gewährt wird, wie hoch die Tilgungsrate ist und in welcher Höhe sich die Bearbeitungs- und Abschlussgebühren bewegen.

Mehr Ratgeber, Anleitungen und Tipps für Mieter und Vermieter:

Thema: Aktuelle Infos und Übersicht zum Bausparen

Teilen:

Kommentar verfassen